TVB Stuttgart

TVB bleibt sieglos gegen Top-Clubs

TobiS4
Archivbild: Tobias Schimmelbauer gegen den Bad Schwartauer Torhüter Dennis Klockmann. © Ramona Adolf

Handball. Wie im vergangenen Jahr, so blieben die Erstliga-Handballer des TVB 1898 Stuttgart beim stark besetzten Sparkassen-Ulm-Cup in Ehingen sieglos. Gegen die Füchse Berlin (22:32), HBC Nantes (23:29) und RK PPD Zagreb (28:31) hatte der TVB letztlich keine Siegchance.

Dass der TVB in Ehingen an seine Grenzen stoßen würde, hatte der Trainer Markus Baur schon im Vorfeld befürchtet. Tatsächlich waren die internationalen Spitzenclubs für den TVB eine Nummer zu groß. Eineinhalb Wochen vor dem Saisonstart gegen die MT Melsungen sieht der Coach allerdings keinen Grund, in Panik zu verfallen. „Es ist alles in Ordnung“, sagt Markus Baur. „Die Gegner waren einfach zu stark für uns. Wenn’s richtig losgeht für uns, werden wir parat sein.“

Nachdem sich der Neuzugang Stefan Salger im ersten Spiel einen Brummschädel zugezogen hatte, wurde er in den restlichen Partien geschont. Damit hatte der TVB keinen gelernten rechten Rückraumspieler mehr zur Verfügung. Der Kreisläufer Manuel Späth wurde wegen Schulterproblemen geschont, Dominik Weiß (Daumenverletzung) spielte lediglich in der Abwehr.

Nicht ganz so gut gefallen hat Baur die Abwehrleistung in den ersten beiden Spielen, erst gegen Zagreb hatte sich der TVB besser gefunden.

Starker Heinevetter

Zum Turnierauftakt unterlag der TVB dem Ligakonkurrenten Füchse Berlin deutlich mit 22:32 (11:16). Bis zum 4:5 (10.) hielten die Bittenfelder gut mit, dann scheiterten sie gleich reihenweise am überragenden Nationalmannschafts-Torhüter Silvio Heinevetter. Im zweiten Spielabschnitt zogen die Füchse über 22:13 (39.) und 26:16 (50.) auf 32:22 davon. Erfolgreichster TVB-Werfer war Marian Orlowksi mit sechs Toren.

Im zweiten Spiel gegen die Franzosen aus Nantes, mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Dominik Klein, gerieten die Bittenfelder schnell mit 1:5 in Rückstand (8.). Bereits in der Anfangsphase fanden sie im besten Torhüter des Turniers, Cyril Dumoulin, ihren Meister.

Bis zum 5:8 durch Weiß (16.) und 10:13 durch Bobby Schagen (29.) war der TVB noch dran. Mit einem 5:0-Lauf zum 18:10 (36.) sorgten die Franzosen für klare Verhältnisse. Beim 16:26 (48.) betrug der Rückstand des Außenseiters zehn Tore. In den letzten zwölf Minuten betrieb er noch ein wenig Ergebniskosmetik und gestaltete das Ergebnis beim 23:29 etwas freundlicher. Simon Baumgarten traf sechsmal.

TVB auf verlorenem Posten

Auch im Spiel um Platz fünf gegen Zagreb stand der TVB auf verlorenem Posten. Nach der 3:2-Führung (7.) des TVB zog der Gegner bis zur 21. Minute auf 12:4 davon. Beim 16:9 zur Pause war die Partie entschieden. In den zweiten 30 Minuten dominierten zunächst die Kroaten (23:17, 29:22). Der TVB kämpfte jedoch weiter, eineinhalb Minuten vor dem Ende verkürzte Tobias Schimmelbauer auf 27:30. Am Ende stand die 28:31-Niederlage. Michael Kraus (7), Schimmelbauer und Schagen (je 5) waren am erfolgreichsten.

Im Finale setzte sich der HBC Nantes gegen Telekom Veszprém mit 34:32 durch und verteidigte damit seinen Titel aus dem vergangenen Jahr. Rang drei sicherten sich die Füchse Berlin mit einem 32:30-Sieg gegen FA Göppingen.


Teampräsentation und Saisonauftaktspiel

An diesem Mittwoch, 16. August, findet im Palm-Beach in Stuttgart von 20.30 Uhr an die Teampräsentation statt. Der Eintritt ist frei.

Für das Saisonauftaktspiel gegen die MT Melsungen am Donnerstag, 24. August (19 Uhr, Porsche-Arena), sind rund 4500 Karten verkauft. Tickets gibt es über Easy-Ticket oder direkt auf der Geschäftsstelle des TVB in der Steinbeisstraße 13, 71332 Waiblingen.