TVB Stuttgart

TVB-Neuzugang Meschke: „Corona hat mir ein bisschen die Karriere gerettet“

MeschkeB2
Es ist schwierig, wenn du ein Jahr komplett von der Bildfläche verschwindest. Als der Lockdown kam, habe ich mir gesagt, du musst jetzt alles auf null stellen. Benjamin Meschke (mit Ball) feierte gegen die Rhein-Neckar Löwen (von links Ymir Örn Gislason, Mamadou Diocou und Jannik Kohlbacher) sein Debüt und Comeback zugleich. An diesem Sonntag spielt er mit dem TVB gegen seinen Ex-Club SC DHfK Leipzig. © Ralph Steinemann Pressefoto

Eine komplizierte Fußverletzung hat den Handball-Profi Benjamin Meschke quasi auf null gestellt. Zweimal war er vereinslos, hinzu kam die schwierige Corona-Zeit: Das wären ausreichend Anlässe, Frust zu schieben. Der 30-Jährige lässt sich allerdings nicht unterkriegen. Bei seinem neuen Verein, dem TVB Stuttgart, möchte er durchstarten und zeigen, dass er durchaus noch bundesligatauglich ist. Dabei steht „Big Ben“ vor zwei ganz besonderen Spielen – gegen zwei seiner Ex-Clubs: An diesem Sonntag

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich