TVB Stuttgart

TVB Stuttgart: Existenz gefährdet bei weniger als 500 Fans

HSG Wetzlar - TVB Stuttgart
Der TVB-Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt (links Max Häfner) und bangt und hofft. Der Profi-Club braucht möglichst viele Zuschauer, um über die Runden zu kommen. Nach dem derzeitigen Stand sind maximal 500 erlaubt. © Oliver Vogler

Mit Spannung haben die Verantwortlichen der Handball-Bundesliga (HBL) und der Proficlubs die Bundespressekonferenz am Donnerstag zur Neuausrichtung der Corona-Strategie verfolgt. Die leise Hoffnung, dass die Saison am 1. Oktober in halbwegs gefüllten Hallen starten wird, erfüllte sich nicht.

500 Fans sind die unterste Grenze

Ursprünglich waren Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober verboten, nun ist die Frist angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen bis zum 31.

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar