TVB Stuttgart

TVB trennt sich von Trainer König

KoenigT37_0
Jetzt gilt’s noch einmal, in den verbleibenden vier Spielen die Kräfte zu bündeln und zusammenzustehen für Thomas König (Mitte) und den TVB 1898 Stuttgart. Die Aufgaben könnten allerdings mit der MT Melsungen, dem SC Magdeburg, der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel schwieriger kaum sein. © Ramona Adolf

Der Handball-Bundesligist TVB 1898 Stuttgart hat sich nach nur einer Saison von Trainer Thomas König getrennt. Das hat der Verein am Mittwoch in einer Pressemitteilung verkündet.

In den letzten Wochen waren immer wieder Gerüchte krusiert, wonach der TVB mit einem neuen Trainer in seine zweite Erstliga-Saison starten wolle. In der noch laufenden Spielzeit hatte König mit seiner Mannschaft 14 Punkte geholt und vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Dennoch haben sich die Verantwortlichen des TVB dazu entschlossen, sich von König zu trennen.

Wer Königs Nachfolge antreten wird, ist noch nicht bekannt. „Ich habe mich bisher nicht zu irgendwelchen Trainernamen geäußert und werde das auch jetzt nicht tun“, hatte der TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt am Montag auf Nachfrage des ZVW zu den Spekulationen gesagt.

Der Name Rolf Brack tauchte bereits auf, auch von Markus Gaugisch war die Rede. Aktuell scheint Markus Baur ein aussichtsreicher Kandidat zu sein. Der Weltmeister von 2007 trainierte bis Dezember 2015 den Schweizer Erstligisten Kadetten Schaffhausen und ist derzeit für die deutsche U-20-Nationalmannschaft verantwortlich.