Wegen Corona-Maßnahmen

Vettel-Boss Stroll: Formel-1-Auftakt in Bahrain

Grand Prix von Sakhir
Die Formel-1-Weltmeisterschaft könnte in Bahrain starten. Foto: Tolga Bozoglu/Pool EPA/AP/dpa © Tolga Bozoglu

London (dpa) - Der Formel-1-Auftakt in diesem Jahr soll Aston-Martin-Teambesitzer Lawrence Stroll zufolge in Bahrain stattfinden. Wie der neue Chef von Sebastian Vettel bei einer Veranstaltung seines Rennstalls sagte, wird der eigentlich in Australien geplante Auftakt verschoben.

«Wir werden irgendwann im Herbst dorthin gehen, und das erste Rennen wird Bahrain sein», sagte der kanadische Milliardär. Die Verlegung des eigentlich für den 21. März in Melbourne geplanten Saisonstarts sei noch nicht offiziell verkündet, das werde aber noch geschehen. Eine offizielle Stellungnahme der Formel 1 lag zunächst nicht vor.

Die Formel-1-Teams haben demnach am Montag bei einer Video-Konferenz mit dem neuen Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse, Stefano Domenicali, der Änderung im Rennkalender zugestimmt.

Die kommende Formel-1-Saison mit einem geplanten Rekordkalender von 23 Rennen soll eigentlich in Australien beginnen. Bahrain ist im bisher veröffentlichten Rennkalender eine Woche nach diesem Grand Prix angesetzt, wo strenge Quarantäne-Bestimmungen herrschen.

«Ich glaube, dass wir zwei oder drei schwierige Monate vor uns haben», meinte Stroll. «Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels mit dem Impfstoff. Ich denke, die ersten paar Rennen werden herausfordernd sein.»

Das Werksteam Aston Martin ist der Nachfolgerennstall von Racing Point. Strolls Sohn Lance und Vettel, der Ferrari nach sechs Jahren verlassen musste, bilden die Fahrerpaarung.

© dpa-infocom, dpa:210104-99-893899/3