2. Liga

VfL Bochum siegt im Spitzenspiel und setzt sich etwas ab

1/3
Spitzenreiter
Die Bochumer Spieler jubeln über das Tor zur 2:1-Führung in Fürth. Foto: Timm Schamberger/dpa © Timm Schamberger
2/3
Torlos
Paulis Rodrigo Zalazar (r) schirmt den Ball geschickt vor Karlsruhes Marco Thiede ab. Foto: Uli Deck/dpa © Uli Deck
3/3
Zweikampf
Hannovers Niklas Hult (l) im Zweikampf mit Aues Florian Krüger. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa © Robert Michael

Düsseldorf (dpa) - Der VfL Bochum hat einen weiteren großen Schritt in Richtung Bundesliga-Rückkehr gemacht.

Der Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga gewann das Spitzenspiel bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 (1:1) und setzte sich im engen Aufstiegsrennen etwas ab. Treffer von Anthony Losilla (7. Minute) und des früheren Fürthers Robert Zulj (61.) per Foulelfmeter sorgten für den wichtigen Erfolg am 24. Spieltag. Da die Franken nur durch Anton Stach (18.) erfolgreich waren, liegen sie als Dritte in der Tabelle nun bereits fünf Punkte hinter dem Revierclub.

«Wenn ich Erster bin und noch zehn Spiele zu spielen habe, kann ich nicht sagen, dass ich Vierter werden will. Natürlich will ich aufsteigen», sagte Bochums Torhüter Manuel Riemann zu den Ambitionen des VfL bei Sky. Der Revierclub profitiert zudem davon, dass am Montag der Zweite Holstein Kiel (45) und der Hamburger SV als Vierter (42) direkt aufeinander treffen. Im Topspiel am kommenden Freitag gegen den HSV muss das Team von Thomas Reis indes auf den dann gelb-gesperrten Cristian Gamboa verzichten.

Bei den spielstarken Fürthern überzeugte der VfL vor allem zu Beginn und nach dem 2:1 in der zweiten Halbzeit. Insgesamt boten beide Mannschaften ein attraktives Spiel und präsentierten sich erstligatauglich.

Der Karlsruher SC bleibt hinter den Spitzenteams zurück, da die Mannschaft von Trainer Christian Eichner vom aktuell formstärksten Zweitliga-Team ausgebremst wurde. Beim 0:0 verpasste der FC St. Pauli den sechsten Sieg in Serie. Die Hamburger bleiben damit im gesicherten Mittelfeld. Der KSC verpasste die Chance, zumindest bis Montag am HSV vorbeizuziehen und verharrt auf Platz fünf.

Im 500. Zweitliga-Spiel für den FC Erzgebirge Aue kamen die Sachsen zu einem 1:1 (1:0) gegen Hannover 96. Philipp Ochs (24.) hatte die Niedersachsen in Führung geschossen, Pascal Testroet glich für Aue aus. Beide Teams verbleiben im Tabellenmittelfeld und können allmählich sicher für eine weitere Zweitliga-Saison planen.

© dpa-infocom, dpa:210306-99-714795/6