Sport

Württembergische Amateurhandballer wollen ab Februar wieder spielen

Ein Handballer hält den Spielball in den Händen
Ein Handballer hält den Spielball in den Händen. Foto: Robert Michael/dpa/Symbolbild © Robert Michael

Stuttgart (dpa/lsw) - Der württembergische Amateurhandball will Anfang Februar wieder den Spielbetrieb aufnehmen und die derzeit unterbrochene Saison mit einem verkürzten Programm zu Ende spielen. Das beschlossen die Delegierten am Samstag beim virtuellen Verbandstag des Handballverbandes Württemberg (HVW) mit großer Mehrheit. Wegen der Corona-Krise hatte der HVW den Spielbetrieb von der fünften Liga abwärts Ende Oktober nach den ersten drei Spieltagen ausgesetzt.

Die Saison wird damit frühestens am Wochenende des 6./7. Februar mit dem vierten Rückrundenspieltag fortgesetzt, falls es die Lage bei den Corona-Infektionen zulässt, teilte der HVW mit. Anstelle der ersten drei Rückrundenspiele zählen die bereits ausgetragenen ersten drei Spieltage der Vorrunde. Die restlichen Hinrundenspiele werden gestrichen. Jede Partie einer Liga wird also nur einmal ausgetragen.

Beim 34. Verbandstag wurde zudem Präsident Hans Artschwager für weitere drei Jahre wiedergewählt. Er geht damit in seine fünfte Amtszeit. Artschwager kündigte an, danach nicht mehr zu kandidieren.