Rems-Murr-Sport

Walter Göbel (84) aus Hegnach will auch das 51. Goldene Sportabzeichen holen

Goldenes Sportabzeichen
Seit 1961 am Start: Walter Göbel hat insgesamt 50-mal das Goldene Sportabzeichen abgelegt. © sas

50-mal hat sich Walter Göbel der sportlichen Herausforderung gestellt, 50 Jahre lang fleißig und regelmäßig das Goldene Sportabzeichen abgelegt.

Der 84-Jährige sitzt am Esstisch in seiner Wohnung in Waiblingen-Hegnach. Gleich will er noch nach draußen gehen. Auf’s Äckerle. Obst und Gemüse wachsen da, Nüsse muss man aufsammeln, die Wiese mähen. Es gibt rund um’s Jahr etwas zu tun. Eine Aufgabe, die fit hält. „Andere sieht man mit ihrem Rollator spazieren, mein Mann geht mit dem Rasenmäher auf und ab“, sagt seine Frau Hannelore und lacht. Wie viel Arbeit es gibt und – noch mehr – wie viel Glück das Äckerle den Göbels bringt, ist in einem Fotobuch festgehalten, das Walter Göbel aus dem Regal zieht. Fotos von Kindern, Enkeln, gemeinsamer Zeit.

Vor Walter Göbel liegt eine Mappe. Fein säuberlich abgeheftet die Urkunden und Auszeichnungen. „Ich bin Jungfrau, wir sind da penibel“, entschuldigt er sich für seine Ordentlichkeit. Eine Ordnung, die dem Betrachter zugutekommt. Es ist nicht nur eine bloße Sammlung. Es ist mehr: ein Blick in die Vergangenheit, auf Veranstaltungen und Wettbewerbe, ein Blättern durch Erinnerungen und die Zeit. Ein Zeugnis der Veränderung.

Bereitgelegt hat Göbel außerdem sein allererstes Sportabzeichen. Eine kleine Mappe, ganz offiziell sieht die Urkunde aus. Oben klebt ein Passfoto, das Walter Göbel als jungen Mann zeigt. „Da hatte er noch viele Haare“, sagt seine Frau scherzhaft. „Und dunkel waren die! Alle dachten früher, er wäre Italiener.“

Knapp 40 Jahre als Übungsleiter in Aktion

Tatsächlich hat Walter Göbel ein paar Jahre seiner Kindheit in Italien verbracht, die Sprache aber kann er heute nicht mehr. Sport hat in seiner Kindheit noch keine wirkliche Rolle gespielt. Erst später, als er dann bei Bosch in Fellbach arbeitete. „Ich begann mit dem Schwimmen im Betriebssport“, erinnert er sich. Schnell wurde er Übungsleiter, was er dann knapp 40 Jahre lang blieb.

Dass er ein gewisses Schwimmtalent mit sich bringt, zeigen die etlichen Urkunden von Wettbewerben. Übers Schwimmen kam er dann auch zum Sportabzeichen. War später dann selbst berechtigt, das Sportabzeichen abzunehmen. Auch diesen Ausweis hat der 84-Jährige aufbewahrt. Seine ersten fünf Abzeichen legte der frühere Stuttgarter in Bronze und Silber ab. Heute gilt: „Solange ich Gold schaffe, mache ich Gold.“

Schwimmen, wandern und das Äckerle

Aber von nichts kommt eben auch nichts, das weiß auch der 84-Jährige. Neben der Arbeit auf dem Äckerle geht er mindestens einmal die Woche schwimmen. 50 bis 60 Kilometer macht er noch im Jahr, schätzt er. Einmal in der Woche ist Wandern mit Freunden angesagt. Drei, vier Stunden dürfen es da schon sein. „Und die Einkehr darf natürlich auch nicht fehlen“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Überhaupt sind er und seine Frau Hannelore viel unterwegs, bewegen sich gerne an der frischen Luft. Stillstand ist nichts für das Ehepaar.

Stillstand war noch nie ein Thema für Walter Göbel. „Und Corona keine Ausrede“, sagt er. Gerade während dieser Zeit sei er noch froher gewesen, auf seinem Äckerle was schaffen zu können. Ehrgeizig war er schon immer. Prahlen ist nicht seine Sache, er merkt all das nur nebenbei an. Mal hier, mal da. Vom Halbmarathon mit seinem Sohn. 21 Kilometer in weniger als zwei Stunden. 64 Jahre war er da, hatte es sich vorgenommen und durchgezogen. Auch Rennrad sei er eine Weile gefahren, heute sei ihm das aber zu schnell und zu gefährlich. Schwimmen, Rennrad und Halbmarathon? Klingt doch nach ... genau, Triathlon. Hat er auch schon absolviert. Ach, im Skiclub war die Familie auch. Viele Urlaube haben Göbels auf der Skihütte verbracht, zwischen Abfahrt und Geselligkeit.

1920-mal gab's das Sportabzeichen im Sportkreis Rems-Murr im Jahr 2021

Im Skiclub in Stammheim hat Walter Göbel dann auch immer gleich das Sportabzeichen abgenommen. Das ist nun etwas eingeschlafen, aber er selbst bleibt am Ball.

Im Jahr 2021 gehörte er zu den insgesamt 1920 Personen, zu den 968 Erwachsenen und den 741, die das Goldene Sportabzeichen im Sportkreis Rems-Murr abgelegt haben, das teilt Thomas Müller, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation beim Württembergischen Landessportbund, mit.

Die Nachfrage ging in den vergangenen Jahren zurück: „Im Jahr 2019 haben im Sportkreis Rems-Murr 4968 Personen das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Hiervon 1344 Erwachsene. Das DSA in Gold haben 2019 im Sportkreis Rems-Murr 1024 Erwachsene erhalten“, so Müller weiter.

Über 4000 Teilnehmer waren es noch im Jahr 2009

Davor war die Teilnehmerzahl nahezu konstant. Im Jahr 2009 haben im Sportkreis Rems-Murr insgesamt 4531 Personen das Sportabzeichen abgelegt (1158 Erwachsene).

Dass es noch mehr Wiederholungstäter wie Walter Göbel gibt, erzählt Müller: „Im Jahr 2021 war die höchste Wiederholungszahl 66. Diese Person hat für 2022 auch bereits sein Sportabzeichen zum 67. Mal abgelegt.“ Vorbilder des Sports, Vorbilder einer gesunden Lebensweise.

Die Zahlen des WLSB zeigen deutlich, dass nicht die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die stärkste Gruppe sind, die das Sportabzeichen ablegen. Die größte Nachfrage ist im Alter zwischen 45 und 60 Jahren. 2019 war die stärkste Altersgruppe jene von 50 bis 54 Jahren (13,91 Prozent der Gesamtteilnehmer). Im Jahr 2021 machten die Gruppe der 50- bis 53-Jährigen und die Gruppe der 54- bis 59-Jährigen mit 10,95 Prozent die stärkste Teilnehmergruppe aus.

Die Altersgruppe von Walter Göbel ist schon nicht mehr so breit aufgestellt, sie machte 2021 3,82 Prozent der Gesamtteilnehmer aus, 2019 waren es sogar nur 2,01 Prozent.

Aufgabe zum Jahresbeginn: das 51. Sportabzeichen in Gold

Göbel hat längst den Eindruck, dass die Jungen sich nicht mehr so fürs Sportabzeichen interessieren. „Die Schulen müssen da mehr machen“, findet er. Seine Kinder habe er früher auch immer mitgenommen. Die hätten jetzt aber kein Interesse mehr. „Meinem Sohn war das Kicken dann wichtiger.“

Er will aber dranbleiben. Gleich immer Anfang des Jahres macht sich Göbel ran. „Was man hat, das hat man.“ Und will es auch ein 51. Mal machen. Im Januar oder Februar ist’s dann so weit. Hochsprung, Weitwurf und natürlich Schwimmen hat sich der 84-Jährige ausgesucht aus den vier Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination.

50-mal hat sich Walter Göbel der sportlichen Herausforderung gestellt, 50 Jahre lang fleißig und regelmäßig das Goldene Sportabzeichen abgelegt.

Der 84-Jährige sitzt am Esstisch in seiner Wohnung in Waiblingen-Hegnach. Gleich will er noch nach draußen gehen. Auf’s Äckerle. Obst und Gemüse wachsen da, Nüsse muss man aufsammeln, die Wiese mähen. Es gibt rund um’s Jahr etwas zu tun. Eine Aufgabe, die fit hält. „Andere sieht man mit ihrem Rollator spazieren, mein Mann geht mit dem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper