WM-Viertelfinale

Was passiert mit Southgate? Rice und Maguire loben Chefcoach

Zukunft offen
Hat noch nicht entschieden ob er als Englands Nationaltrainer weitermacht: Gareth Southgate. © Pan Yulong

Al-Chaur (dpa) - Englands Fußball-Experten rätseln über die Gedanken von Nationaltrainer Gareth Southgate. Bleibt der 52-Jährige und erfüllt auch nach dem bitteren WM-Aus im WM-Viertelfinale von Katar gegen Frankreich seinen bis 2024 gültigen Vertrag? Oder sucht Southgate nach sechs Jahren Three Lions eine neue Herausforderung?

Geht es nach den schwer vom K.o. enttäuschten Profis, ist die Sache klar: Southgate soll weitermachen und Englands starke Generation zur EM 2024 in Deutschland führen.

«Ich hoffe, er bleibt. Er war brillant für uns. Es gibt viel Kritik, die nicht gerechtfertigt ist. Er hat uns so weit gebracht, weiter als das die Leute erwarten konnten», sagte Mittelfeldmann Declan Rice nach dem knappen 1:2 gegen den Titelverteidiger, bei dem ein verschossener Elfmeter von Kapitän Harry Kane entscheidend wurde. Ähnlich wie Rice äußerte sich Abwehrspieler Harry Maguire. «Wir Spieler lieben Gareth, er war großartig zu jedem von uns», erklärte Maguire.

Southgate will offenbar keinen schnellen Entschluss fassen. «Ich brauche Zeit, um korrekte Entscheidungen zu treffen. Es ist sehr emotional. Du hast so viele unterschiedliche Gefühle bei so einer WM. Es kostet so viel Energie, enorm viel Energie», hatte er in der Pressekonferenz in der Nacht zum Sonntag gesagt. Am Sonntag verließen die Three Lions ihr Teamquartier in Al-Wakra südlich von Doha.