Hallen-Europameisterschaft

Weitsprung-Ass Mihambo holt EM-Silber

1/4
Malaika Mihambo
Malaiko Mihambo sprang bei der Hallen-EM mit 6,88 Metern zu der Silbermedaille. Foto: Darko Vojinovic/AP/dpa © Darko Vojinovic
2/4
Kevin Kranz
Kevin Kranz (l) hat bei der Hallen-Leichtathletik-Europameisterschaft über 60 Meter die Silbermedaille gewonnen. Foto: Adam Warzawa/PAP/dpa © Adam Warzawa
3/4
Hanna Klein
Klein hat bei der Hallen-Leichtathletik-EM die Bronzemedaille über 1500 Meter gewonnen. Foto: Bernd Thissen/dpa © Bernd Thissen
4/4
Torben Blech
Schied bei der EM aus: Torben Blech. Foto: Leszek Szymanski/PAP/dpa © Leszek Szymanski

Torun (dpa) - Es gibt noch viel zu tun für Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo bis zu den Olympischen Spielen in Tokio. Bei der Hallen-EM in Torun/Polen hat es zu Gold nicht gereicht.

Silber mit 6,88 Meter sind ein schwacher Trost, auch wenn es die erste Medaille für sie bei einem Titelkampf unter dem Dach war. «Es war ein Schritt in die richtige Richtung», sagte die 27 Jahre alte Leichtathletin von der LG Kurpfalz nach dem Finale.

«Ich habe mich in dieser Hallensaison schwer getan, mit dem langen Anlauf, aus dem ich ein Jahr nicht gesprungen bin», sagte Mihambo. Wegen Rückenbeschwerden hatte sie ihren Körper 2020 schonen wollen und machte nur 16 statt 20 Meter bis zum Brett. «Mein Leistungsniveau ist eigentlich gut, aber ich kann es nicht zeigen», meinte sie. Seit der Rückkehr zum langen Anlauf, trifft sie das Brett seltener gut und fliegt deshalb weniger weit.

Bei ihrem WM-Triumph 2019 in Doha/Katar war Mihambo 7,30 Meter weit gesprungen und danach fast wie selbstverständlich immer wieder über sieben Meter gehüpft. «Natürlich hätte ich dies auch in dieser Hallensaison gern geschafft, doch mit den Anlaufschwierigkeiten war das nicht möglich», sagte die zweimalige «Sportlerin des Jahres», die nur vier Zentimeter weniger weit als die neue Europameisterin Marina Bech-Romantschuk aus Bulgarien kam.

«Es ist okay, ich habe es nicht besser hinbekommen», meinte Mihambo, die nun erst einmal etwas entspannen und sich pflegen will. «Ich freue mich darauf, keine Wettkämpfe zu haben.» Erst danach will sie daran arbeiten, das «richtige Anlaufgefühl» zu bekommen, um bei den Tokio-Spielen wieder sehr weit springen zu können.

© dpa-infocom, dpa:210306-99-718269/4