2. Liga

Wieder kein Sieg: HSV verzweifelt an Holstein Kiel

Hamburger SV - Holstein Kiel
Torschützen unter sich: HSV-Profi Sonny Kittel (r) und Kiels Benedikt Pichler. Foto: Christian Charisius/dpa © Christian Charisius

Hamburg (dpa) - Holstein Kiel bleibt für den Hamburger SV eine unüberwindbare Hürde.

Auch im siebten Anlauf hat der Aufstiegsanwärter keinen Sieg gegen den Nordrivalen aus der 2. Fußball-Bundesliga eingefahren: Beide Teams trennten sich am Samstagabend 1:1 (1:0). Sonny Kittel brachte seine Mannschaft vor 39.543 Zuschauern im Volksparkstadion per Elfmeter (12. Minute) in Führung. Benedikt Pichler glich mit sattem Schuss von der Strafraumgrenze (46.) aus.

Die Punkteteilung bringt keinen der Nordrivalen voran. Die Hamburger bleiben Sechster, die Kieler auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Auch in seinem fünften Pflichtspiel als Kieler Trainer wartet Ole-Werner-Nachfolger Marcel Rapp auf den ersten Sieg.

In der ersten Halbzeit waren die Hamburger die spielbestimmende Mannschaft. Das konnte auch der erstmalige Startelf-Einsatz von Ex-HSV-Profi Lewis Holtby nicht verhindern. Aber auch die Schleswig-Holsteiner hatten ihre Möglichkeiten. Pichler traf zweimal Aluminium (7., 25.), Fin Bartels scheiterte bei einem Konter am stark reagierenden Ersatzkeeper Marko Johansson (41.).

Das machten die Gäste 47 Sekunden nach der Pause besser. Im zweiten Durchgang waren die Kieler die tonangebende Elf, spielten mit mehr Leidenschaft. Der Ex-Hamburger Fiete Arp scheiterte bei einem Konter am HSV-Keeper (71.).

Die Gastgeber, die erstmals in dieser Saison auf Stammtorhüter Daniel Heuer Fernandes und Tim Leibold wegen Verletzungen verzichten mussten, konnten die Gunst der Stunde nicht nutzen: Denn drei vor ihnen platzierte Rivalen im Kampf um den Aufstieg (St. Pauli, Schalke 04, Nürnberg) hatten ebenfalls nicht gewonnen und Punkte eingebüßt.

© dpa-infocom, dpa:211030-99-802474/2