Fußball-WM

Zum Glück gezwungen: Gakpo entzückt Oranje

Cody Gakpo
Der Niederländer Cody Gakpo feiert den Führungstreffer seiner Mannschaft gegen Katar. © Ariel Schalit

Al-Chaur (dpa) - Bei der Altersfrage kam Louis van Gaal ein wenig durcheinander. «Cody ist ein sehr junger Spieler, erst 21 Jahre alt», sagte der Bondscoach über seinen neuen Star Cody Gakpo. Zwar ist der Hochgelobte schon 23, aber die Kernaussage von Gaal stimmt.

Viel Erfahrung hat der Profi von der PSV Eindhoven noch nicht - und trotzdem verzückt er die ganze Niederlande mit seinen Toren bei der WM. Fünfmal hat Oranje bisher getroffen, dreimal war es Gakpo. Jedes Mal war es die Führung, was die Treffer noch wertvoller macht.

«Er macht es sehr gut, nicht nur wegen der Tore», lobte Routinier Marten de Roon. Neu sind Gakpos Qualitäten für ihn indes nicht. «Nein, er spielt jetzt etwas offensiver als vorher, aber wir kennen seine Qualitäten, deshalb ist das keine Überraschung für uns.» Und Torwart Andries Noppert meinte: «Wenn man drei Tore in drei Spielen schießt, ist man wichtig.»

Gakpo erledigt gerade den Job, der eigentlich Memphis Depay vorbehalten war. Doch der lange verletzte Star des FC Barcelona wird behutsam aufgebaut, spielte beim zum Gruppensieg reichenden 2:0 gegen Katar erstmals in der Startelf.

Schaut man sich die Vita von Gakpo an, hebt das seine Leistung nur noch weiter heraus. Erst sein elftes Länderspiel absolvierte der schlaksig wirkende Offensivspieler gegen Katar. Die internationale Erfahrung auf Club-Ebene ist nicht viel größer. 17 Spiele in der Europa League, fünf in der Conference League und zwölf in der Qualifikation zur Champions League.

Zu seinem Glück musste Gakpo von van Gaal ein wenig gezwungen werden. «Er hat immer auf der linken Seite gespielt. Er wollte nicht als Nummer 10 spielen, aber bei mir muss er das. Jetzt denkt er, dass ich ein großartiger Trainer bin», sagte der Bondscoach, der noch einmal betonte: «Cody hat alles, was es braucht, um ein Star zu werden. Er ist sehr aufgeschlossen.»

Wie gut Gakpo wirklich ist, muss er nun im Achtelfinale am Samstag gegen die USA zeigen. «Jetzt kommt die wirklich wichtige Phase des Turniers», betonte van Gaal. Den kommenden Gegner hat er bereits beobachten lassen - und ist von den US-Boys angetan. «Sie sind fantastisch», sagte der 71-Jährige. «Sehr schlau und gut am Ball.» Das ist Gakpo allerdings auch.