Stuttgart & Region

16-Jähriger legt sich mit Lokführer an

Blaulicht Polizei Bahn S-Bahn Bundespolizei Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Stuttgart.
Ein 16-Jähriger hat sich am Donnerstagnachmittag (04.08.) am Stuttgarter Hauptbahnhof mit einem Lokführer angelegt. Der Lokführer hatte den Jugendlichen des Zuges verwiesen, weil er nicht aus der Lichtschranke gehen wollte.

Der Vorfall ereignete sich gegen 16.15 Uhr am Bahnsteig 7. Laut Zeugen soll der 16-Jährige die Tür einer ausfahrbereiten Regionalbahn in Richtung Heilbronn blockiert haben. Der Lokführer und Reisende forderten ihn auf, die Lichtschranke zu verlassen, doch er weigerte sich. Daraufhin verwies ihn der Lokführer des Zuges. Der 16-Jährige verließ den Zug aber nicht. Er beleidigte stattdessen den Lokführer.

Der Jugendliche ist polizeibekannt

Als die Bundespolizei eingeschaltet wurde, versucht der bereits polizeibekannte Jugendliche zu flüchten. Der 27 Jahre alte Lokführer hielt in fest. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Jugendliche versucht haben sich loszureißen und den Lokführer wegzudrücken. Die Bundespolizei nahm den Sachverhalt vor Ort auf, der Zug konnte seine Fahrt fortsetzen.

Der 16-Jährige aus dem Landkreis Böblingen muss nun unter anderem mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung rechnen.