Stuttgart & Region

25-Jährigen mit Nacktbildern erpresst

Smartpho_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Stuttgart.
Unbekannte haben versucht, einen 25-Jährigen mit Nacktbildern zu erpressen. Nachdem er sich in einem Video-Chat zum Cybersex verabredet hatte, sollte der junge Mann 1 000 Euro bezahlen, damit ein Video von ihm nicht im Internet verbreitet wird. Er erstattete sofort Anzeige.

Der 25-Jährige hatte am frühen Mittwochmorgen (26.04.) über Social Media Kontakt zu einer vermeintlich jungen Frau aufgenommen. Nachdem die beiden kurz miteinander schrieben, setzten sie ihr Gespräch über Video fort. Der Mann sollte sich ausziehen und sexuelle Handlungen vornehmen. Auch die Frau zog sich aus, doch dann brach sie den Kontakt abrupt ab und erpresste ihn mit den Aufnahmen.

Die Polizei rät

  • Geben Sie keine persönlichen Details über sich an Unbekannte heraus
  • Teilen Sie keine intinmen Dinge, die sie vor Bekannten geheim halten wolen
  • Prüfen Sie, ob Ihr Gegenüber auch die Ihnen bekannte Person ist
  • Achten Sie darauf, ob Ihr Chatpartner im Video auch auf Ihre Gesprächsinhalte reagiert. Oftmals werden fremde Aufzeichnungen oder Standbiler abgespielt und die angeblichen Verzögerungen auf Übertragungsfehler geschoben
  • Seien Sie gewarnt, wenn Ihr Gegenüber nach kurzer Zeit auf Sex aus ist

Was können Sie tun, wenn Sie erpresst werden?

  • Brechen Sie den Kontakt sofort ab
  • Gehen Sie nicht auf die Erpressungen ein
  • Sollte das Video- oder Bildmaterial im Internet auftauchen, erstellen Sie zuvor entsprechende Screenshots als Beweis und lassen Sie es vom Anbieter löschen
  • Erstatten Sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei und bringen Sie relevante Daten mit