Stuttgart & Region

28-Jähriger zielt mit Laserpointer auf Flugzeuge

Flugzeug Symbolbild_0
Symbolbild. © Pixabay License

Ludwigsburg/Schönaich. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit gegen einen 28-Jährigen aus Schönaich. Er soll am Samstag mit einem Laserpointer auf mehrere Flugzeuge gezielt haben. Der Tatverdächtige muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr rechnen.

Einem Anwohner war der Laserstrahl, der wiederholt in den Himmel gerichtet wurde, aufgefallen. Er alarmierte daraufhin die Polizei. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber. Polizeibeamte aus Böblingen wurden schließlich selbst Zeugen, wie ein grüner Lichtstrahl auf ein Flugzeug gezielt wurde, das sich im Landeanflug auf den Stuttgarter Flughafen befand. Der Laserstrahl traf mehrfach auf die Cockpitscheibe der Passagiermaschine, in der sich mehr als 70 Menschen befanden. Die Maschine konnte dennoch sicher landen.

Anwohner helfen bei der Fahndung

Mehere Anwohner unterstützten die Polizisten dabei, den Ausgangsort des Laserstrahls zu lokalisieren. Schließlich stellten sie fest, dass das Leuchtsignal aus dem Dachgeschoss eines Hauses in der Ortsmitte kam. Die Beamten trafen dort auf den 28-jährigen Tatverdächtigen. 

Der Laser wurde beschlagnahmt. Es handelt sich vermutlich um ein osteuropäisches Fabrikat. Welcher Leistungsklasse der Laser zuzuordnen ist, ist bislang nicht bekannt.