Stuttgart & Region

33-Jähriger von Regionalexpress erfasst

regiobahn02_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Böblingen.
Ein 33-Jähriger wurde am Mittwochabend am S-Bahnhaltepunkt Böblingen-Hulb von einem Regionalexpress erfasst und verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, suchte der Mann gegen 21:15 Uhr im Gleisbereich nach seinem Mobiltelefon, welches ihm zuvor auf die Gleise gefallen war.

Als er einen herannahenden Regionalexpress in Richtung Stuttgart bemerkte, versuchte der polnische Staatsangehörige offenbar zurück auf den Bahnsteig zu gelangen. Der Lokführer des Zuges erkannte die Situation und leitete sofort eine Schnellbremsung ein, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der im Landkreis Böblingen wohnende Mann am rechten Bein erfasst wurde und hierdurch mehrere Frakturen im Beinbereich erlitt.

Alarmierte Rettungskräfte erreichten umgehend den Unfallort. Ein Rettungswagen brachte den leicht alkoholisierten und offenbar unter Drogeneinfluss stehenden 33-Jährigen anschließend in ein Krankenhaus.

Nach bisherigen Erkenntnissen verletzte sich durch die eingeleitete Bremsung keiner der etwa 50 Reisenden im Regionalexpress. Aufgrund des Vorfalls erfolgte eine polizeiliche Sperrung der Gleise in der Zeit von 21:35 Uhr bis 22:25 Uhr.

Hierbei kam es zu Verspätungen. Neben zwei Streifen der Bundespolizei und drei Streifen der Landespolizei, befanden sich auch ein Rettungs- und Notarztwagen sowie ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn im Einsatz.