Stuttgart & Region

Affen-Bescherung in der Wilhelma

1/4
KW_51a_Geschenke_für_die_Menschenaffen_20.12.2017_Bild_1_0
Was mag da wohl drin sein? © Sarah Utz
2/4
KW_51a_Geschenke_für_die_Menschenaffen_20.12.2017_Bild_2_1
Das sechsjährige Gorilla-Weibchen Milele wirft in der Wilhelma in Stuttgart schon einmal einen Blick auf die Geschenke, die die Besucher die Menschenaffen zu Weihnachten mit tiergerechten Leckereien befüllt haben. © Sarah Utz
3/4
KW_51a_Geschenke_für_die_Menschenaffen_20.12.2017_Bild_4_2
Das 46-jährige Gorilla-Weibchen Undi beobachtet, wie der Geschenkeberg für die Menschenaffen der Wilhelma in Stuttgart wächst, als die dreijährige Charlotte ein weiteres Weihnachtspräsent vor dem Gehege ablegt. © Sarah Utz
4/4
KW_51a_Geschenke_für_die_Menschenaffen_20.12.2017_Bild_3_3
140 Geschenkboxen haben Zoobesucher für die Menschenaffen gepackt. © Sarah Utz

Stuttgart. In der Wilhelma in Stuttgart haben die Besucher Weihnachtsgeschenke für die Menschenaffen eingepackt. Am ersten Weihnachtstag findet die große Bescherung für die Gorillas, Bonobos und Orang-Utans mit insgesamt 140 Geschenken mit leckerem Inhalt statt.

Am Montag, 25. Dezember, bekommen die Menschenaffen im zoologisch-botanischen Garten in Stuttgart ihre Präsente in den Gehegen unter einen Weihnachtsbaum gelegt. Kibo und seine Gorilla-Sippe, Kombote und ihre Bonobo-Bande sowie die Orang-Damen Carolin und Moni dürfen dann ihre schmackhaften Geschenke öffnen. Vor allem die Gorillas warfen neugierige Blicke auf die Boxen, die viele Besucher am dritten Advent vor der Scheibe des Geheges mit tiertauglichen Leckereien wie Popcorn, Rosinen, „Affenflips“ oder Apfelringen bestückten und verpackten. Die Gaumenfreuden verschwanden in Holzwolle und Zeitungspapier, um – gut versteckt – den Affen beim Auspacken unterhaltsame Beschäftigung zu verschaffen. Für das bereitgestellte Material konnten die Besucher Spenden. Der eingenommene Betrag in Höhe von 700 Euro fließt in Projekte zur Rettung der bedrohten Menschenaffen in der Natur.

Wer bei der Bescherung für die Menschenaffen zuschauen will, zahlt den regulären Eintritt, um 11 Uhr geht es los. Pünktlich sein sollte man dabei auf jeden Fall, denn – wie bei den Menschen – geht das Auspacken schneller als das Einpacken.