Stuttgart & Region

Bad Cannstatt: 15-Jähriger läuft über Gleise und zwingt S-Bahn zur Notbremsung

überschreiten der Gleise gleis schild symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Joachim Mogck

Stuttgart.

Ein 15-Jähriger ist am Dienstag (20.9.) gegen 11.20 Uhr von Bad Cannstatt in Richtung Stuttgart über das Gleisbett gelaufen und hat eine herannahende S-Bahn zur Schnellbremsung gezwungen.

Wie die Polizei berichtet, sah der Triebfahrzeugführer der S-Bahn in Richtung Stuttgart-Vaihingen den 15-Jährigen noch rechtzeitig. Die S-Bahn kam nach der sofort eingeleiteten Bremsung noch rechtzeitig zum Stehen. Der Junge und die S-Bahn-Fahrgäste blieben unverletzt.  Anschließend nahm der Zugführer den Jugendlichen in der S-Bahn mit zum Stuttgarter Hauptbahnhof und übergab ihn dort einer alarmierten Streife der Bundespolizei.

15-Jähriger nahm Abkürzung zum Hauptbahnhof

Als Grund für sein Verhalten gab der 15-Jährige an, zu früh aus seiner ursprünglichen Bahn ausgestiegen zu sein und eigentlich den Stuttgarter Hauptbahnhof als Ziel gehabt zu haben. In Bad Cannstatt habe er dann als einzigen Weg zum Hauptbahnhof die Strecke entlang der Gleise gesehen. Die Bundespolizei ermittelt.

Warnung der Bundspolizei

Die Bundespolizei warnt: "Aufenthalte im Gleisbereich sind  lebensgefährlich. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Stehen. Bahngleise dürfen nur an den hierfür bestimmten Stellen überquert werden, etwa bei einer Über- oder Unterführungen.