Stuttgart & Region

Bahnhof Bad Cannstatt: Männer verursachen Zugverspätung - und werden dafür von anderen Fahrgästen verprügelt

Bahnhof Cannstatt_0
Symbolbild. © Joachim Mogck

Zwei bislang unbekannte Männer haben am Samstagabend (04.07.) gegen 20.30 Uhr am Cannstatter Bahnhof zwei 22 und 26 Jahre alte Männer geschlagen und dadurch verletzt. Der Auslöser: Die Opfer hatten möglicherweise für die Verspätung eines Zuges gesorgt.

"Die 26- und 22-Jährigen schubsten sich offenbar ohne böswillige Absichten am Bahnsteig des Bahnhofs umher, als ein Regionalzug in Richtung Crailsheim gerade dabei war in den Bahnhof einzufahren", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei. "Aufgrund der Gefahrensituation, die sich in der Nähe zur Bahnsteigkante abgespielt haben soll, leitete der Lokführer des Zuges bei der Einfahrt eine Schnellbremsung ein, die in der Folge zu einer Verspätung führte."

Als die Männer, die mutmaßlich für die Schnellbremsung verantwortlich waren, wenig später selbst in die betroffene Bahn einstiegen, griffen zwei Fahrgäste des Zuges die Verursacher an und schlugen ihnen dabei ins Gesicht und auf den Hinterkopf. Bevor die von Zeugen alarmierten Steifen der Bundespolizei am Bahnsteig eintrafen, flüchteten die mutmaßlichen Täter zu Fuß über die Gleise. Eine anschließende Fahndung blieb ergebnislos.

Der 22-jährige Geschädigte erlitt durch den Vorfall eine blutende Wunde an der Lippe und ein Hämatom im Gesicht. Sein Begleiter trug eine Beule am Hinterkopf davon. Eine ärztliche Behandlung lehnten beide laut Bundespolizei vorerst ab. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung.