Stuttgart & Region

Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus

PC Symbolbild_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Ludwigsburg.
In letzter Zeit haben wieder mehrere Bürger im Rems-Murr-Kreis Seniorin fast ein Vermögen verloren. In den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen versuchen Betrüger an Geld zu kommen, indem sie sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Die Täter versuchen, sich Zugang zum Computer ihrer Opfer zu verschaffen und an die Kreditkartendaten ihrer Opfer zu gelangen. Die Cybercrime-Spezialisten der Kriminalpolizei Ludwigsbrug haben es immer wieder mit Anzeigen wegen dieser Betrugsmasche zu tun.

Anrufer erklärt, der PC sei nicht sicher

Zuletzt gab ein 74-Jähriger aus Leonberg seine Bankdaten heraus. Bei ihm wurde ein dreistelliger Betrag vom Konto abgebucht. Im August war eine 48-Jährige aus Bietigheim-Bissingen auf einen solchen Anrufer hereingefallen. Sie hatte zweimal eine dreistellige Summe über Paypal überwiesen. In den bisher bekannten Fällen gingen die Täter immer nach dem gleichen Muster vor. Der Anrufer gibt sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Auf englisch erklärt er, dass der Computer des Opfers nicht sicher sei. Der Anrufer bietet dazu Lösungen an. Unter anderem könne der Kunde eine neue Lizenz erwerben. Das Geld dafür soll online überwiesen werden.

Ermittlungen führten bislang kaum zum Erfolg

Die Opfer werden oft zusätzlich unter Druck gesetzt. Es wird ihnen gedroht, dass ihr Computer gesperrt werde, sollten sie das Geld nicht überweisen. Sämtliche Daten der Anrufer sind frei erfunden, so dass die polizeilichen Ermittlungen bislang kaum zum Erfolg führten.

Die Polizei rät bei einem solchen Anruf sofort und kommentarlos aufzulegen. Im Schadensfall solle man sofort Anzeige bei der Polizei erstatten.

Microsoft warnt ebenfalls vor der Betrugsmasche

Microsoft selbst warnt ebenfalls vor der Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:

  • Beenden Sie derartige Telefongespräch so schnell wie möglich
  • Erwerben oder installieren Sie keine Fremdsoftware auf ihrem Endgerät
  • Fragen Sie den Anrufer, ob für das Gespräch oder den Service irgendwelche Gebühren anfallen. Wenn ja, beenden Sie das Telefonat sofort
  • Geben Sie niemals während eines solchen Gesprächs einen Fernwartungszugriff auf Ihr Endgerät frei
  • Falls Sie auf Drängen des Anrufers oder durch Anweisungen im Internet bereits Software installiert haben, trennen Sie das Gerät so schnell wie möglich vom Netz
  • Kümmern Sie sich um die Beseitigung der installierten Software und ändern Sie von einem sicheren Gerät aus Ihre Passwörter, speziell für Ihren Online Banking-Account