Stuttgart & Region

Betrunken mit dem Auto zur Polizei gefahren

Alkohol am Steuer Trinken Trunkenheitsfahrt Symbol Symbolbild
Auf fahrlässige Trunkenheit im Verkehr steht Führerscheinentzug, eine Geldstrafe oder sogar bis zu ein Jahr Haft (Symbolbild). © Pixabay (CC0 Public Domain)

Stuttgart. Die Polizei hat einem 33-Jährigen in der Nacht zum Montag (28.01.) nach einer Trunkenheitsfahrt den Autoschlüssel abgenommen. Seine Frau fuhr mit ihrem Auto aufs Revier, um den Schlüssel abzuholen. Dabei stellten die Beamten fest, dass auch sie unter Alkoholeinfluss stand.

Ein Autofahrer hatte gegen 18.50 Uhr die Polizei verständigt, da der BMW vor ihm Schlangenlinien fuhr. Die Polizei stoppte den BMW und stellte fest, dass der 33 Jahre alte Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, wogegen er sich wehrte. Um zu verhindern, dass der uneinsichtige Mann weiterfuhr, beschlagnahmten die Polizisten seinen Autoschlüssel.

Gegen 0.25 Uhr kam die 37-jährige Ehefrau des Fahrers mit ihrem Mann zum Revier, um den Schlüssel abzuholen. Beim Gespräch bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Weil die Frau mit dem Auto zur Polizei gefahren war, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Auch sie hatte Alkohol konsumiert, deshalb wurde nun auch ihr die Weiterfahrt untersagt. Daraufhin beleidigte der Ehemann die Polizisten.

Auf den 33-Jährigen kommen nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, wegen Widerstands und wegen Beleidigung zu. Ob er überhaupt im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, ist derzeit noch unklar. Die 37-Jährige muss mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss rechnen.