Stuttgart & Region

Betrunkene Chaosfahrt: 23-Jähriger festgenommen

Alkohol am Steuer Trinken Trunkenheitsfahrt Symbol Symbolbild
Auf fahrlässige Trunkenheit im Verkehr steht Führerscheinentzug, eine Geldstrafe oder sogar bis zu ein Jahr Haft (Symbolbild). © Pixabay (CC0 Public Domain)

Schwäbisch Gmünd.
Ein 23-Jähriger hat sich am Donnerstagmorgen (02.04.) das Auto eines schlafenden Freundes genommen und ist damit betrunken durch Gmünd gerast. Im Anschluss an seine Chaosfahrt flüchtete er zunächst mit dem Auto, später zu Fuß vor der Polizei. Am Ende wurde er dennoch vorläufig festgenommen, wie die Polizei am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt hab.
Der Mann hatte am Mittwochabend mit zwei Freunden in einer Wohnung Alkohol getrunken. Als sich der Wohnungsinhaber in den frühen Morgenstunden schlafen legte, entwendete der 23-Jährige seinen Autoschlüssel. Am frühen Donnerstagmorgen stieg er mit einem weiteren Kumpel in den VW Golf des Freundes und fuhr los. Um 7 Uhr wurde der Polizei eben jener VW Golf gemeldet. Er würde durch die Innenstadt von Schwäbisch Gmünd rasen. Eine Viertelstunde später ging bei der Polizei die Meldung ein, dass der Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Verkehrszeichen geprallt war. Nach dem Unfall flüchtete der 23-Jährige.
Die Flucht vor der Polizei führte zunächst in die Königsturmstraße, wo der 23-Jährige mehrere Elemente einer Baustellenabsperrung umfuhr und beschädigte. Im weiteren Verlauf fuhr er entgegen der Fahrtrichtung in eine Einbahnstraße und prallte eine Straße weiter gegen einen Motorroller. Schließlich löste sich an einem Rad des VW ein Reifen von der Felge. Daraufhin stellte der 23-Jährige den Pkw am Fahrbahnrand ab und flüchtete mit seinem Kumpel zu Fuß über einen Hinterhof. Wenige Stunden später konnte er zu Hause vorläufig festgenommen werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er musste eine Blutprobe abgeben. Bei der Chaosfahrt entstand ein Schaden in Höhe von mehren tausend Euro. Die Ermittlungen dauern an.