Stuttgart & Region

Blutige Auseinandersetzungen: Ermittler vermuten Zusammenhang

Polizeieinsatz in Plochingen
Polizeieinsatz nach einer Auseinandersetzung in Plochingen. Foto: Kohls/SDMG/dpa © dpa

Nürtingen.
Nach blutigen Auseinandersetzungen in Plochingen und Nürtingen vermutet die Staatsanwaltschaft eigenen Angaben zufolge einen Zusammenhang zwischen den Taten. Die Ermittlungen dauerten aber noch an, sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch. Details nannte er nicht. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. In den beiden Städten im Kreis Esslingen hatte es bei gewalttätigen Streits in den vergangenen Wochen mehrere Verletzte gegeben. Insgesamt sitzen fünf Verdächtige in Untersuchungshaft.

In Nürtingen hatte Anfang Februar ein 19-Jähriger schwere Stich- und Schnittverletzungen erlitten, ein 22-Jähriger leichte Verletzungen. Ein 18 Jahre alter Mann kam wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt in Untersuchungshaft. Er besitzt die deutsche und türkische Staatsangehörigkeit.

Ebenfalls wegen eines versuchten Tötungsdelikts sitzen vier Männer zwischen 20 und 29 Jahren in Untersuchungshaft, die an einer Auseinandersetzung auf offener Straße in Plochingen beteiligt gewesen sein sollen. Bei dem Streit vergangene Woche Donnerstag erlitten zwei Männer Stichverletzungen. Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen Türken und drei Deutsche.