Stuttgart & Region

Bomben-Blindgänger vermutet

Kontrolle01_Büttner_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Stuttgart/Fellbach. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde in Steinhaldenfeld ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Sollte es zu einer Entschärfung kommen, müssten am Sonntag, den 28. Mai, auch in Fellbach mehrere Straßen gesperrt werden.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg wird den Fundort am Hauptfriedhof Steinhaldenfeld am Samstag, den 27. Mai, genauer untersuchen. Sollte es sich tatsächlich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg handeln, wird die Bombe am Sonntag entschärft. Ein Sicherheitsbereich von rund 500 Metern um die Fundstelle wird dann evakuiert. Betroffen sind davon etwa 1000 Anwohner. Polizei und Technisches Hilfswerk beginnen am Sonntag um 9 Uhr die Evakuierung mit Lautsprecherdurchsagen. Die betroffenen Anwohner und Gewerbebetriebe werden parallel schriftlich über die bevorstehende Maßnahme informiert.

Straßensperrungen in Fellbach

Die Polizei wird zu Beginn der Evakuierung den Sicherheitsbereich (als roter Kreis in der Grafik markiert) absperren. Die Einfahrt in den Sicherheitsbereich ist dann nicht mehr möglich. In Fellbach sind die Gotthilf-Bayh-Straße, die Tournonstraße und die Höhenstraße sowie alle Feldwege westlich der Höhenstraße zwischen Stuttgart und Fellbach-Schmiden von den Straßensperrungen betroffen. Das Befahren oder Betreten dieses Bereiches ist während der Entschärfungsarbeiten verboten. Der Verkehr wird durch die Polizei örtlich umgeleitet. Des Weiteren werden das Stadion Schmiden, der Hochseilgarten, die Tennisplätze und ein Verkaufsstand an der Gotthilf-Bayh-Straße vorsorglich gesperrt.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen

Sollte sich im Verlauf der Bergungsarbeiten herausstellen, dass die Bombe einen chemischen Langzeitzünder hat, müssten zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Dies würde bedeuten, dass die Anwohner im erweiterten Sicherheitsbereich (äußerer Kreis in der Grafik) ihre Wohnungen nicht mehr verlassen dürfen.

Weitere Informationen für Anwohner finden Sie hier.

Sicherheitsbereich bei möglicher Evakuierung:

Zurück nach oben