Stuttgart & Region

Brandursache bleibt ungeklärt

Großbrand Halle Remseck-Aldingen 13.7.2018_21
Einsatzkräfte aus Waiblingen, Fellbach, Remseck und vielen anderen Orten kämpften gegen die Flammen. © Christine Tantschinez

Remseck/Waiblingen.
Die Ursache für den Großbrand auf dem Gelände einer Autoverwertung in Remseck ist weiterhin unbekannt. Die Ermittler und Sachverständigen können sich noch nicht an die Arbeit machen und nach Spuren suchen.

Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ludwigsburg auf Anfrage sagte, ist die Halle akut einsturzgefährdet und nicht begehbar. Somit gibt es auch keine Bestätigung des Verdachts, der auf der Hand liegt, dass beispielsweise Funkenflug beim Arbeiten in der Halle das Feuer ausgelöst haben könnte. Zunächst hieß es, dass sich die Sachverständigen am Montag an die Arbeit machen. Nach Lage der Dinge hat sich der Termin verschoben.

Wie berichtet, war am Freitagvormittag in der Autoverwertung ein Brand ausgebrochen. Die hoch in den Himmel reichende, schwarze Rauchsäule war von weitem zu sehen und stand stundenlang über Remseck. Bis zum Samstagmorgen war eine Brandwache am Ort, um Glutnester zu löschen. Mehr als 100 schrottreife Autos waren in Flammen aufgegangen.

Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro. Nähere Angaben seien zu diesem Zeitpunkt nicht zu machen, so der Polizeisprecher. Rund 200 Feuerwehrleute, unter anderem aus dem Rems-Murr-Kreis, waren im Einsatz. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand dem Vernehmen nach nicht. Der Brandort ist seit Freitag weiträumig abgesperrt.