Stuttgart & Region

Corona: Ermittlungen wegen falscher Impfausweise im Raum Stuttgart

Experten raten zur Vorsicht bei Impfpass-Fotos
Impfausweise liegen in einem Gesundheitsamt bereit. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © Bernd Wüstneck

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat erste Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf gefälschte Impfpässe eingeleitet. Es seien wenige Fälle und es werde zugleich grundsätzlich geprüft, ob es sich bei diesen Fällen überhaupt um Straftaten handele oder ob es Ordnungswidrigkeiten seien. Zu diesen Themen liege aber noch keine abschließende Bewertung vor. Zuvor hatte der Südwestrundfunk darüber berichtet.

Nach Angaben des SWR ermittelt die Polizei in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) in drei Fällen, in Stuttgart prüfen die Ermittler einen möglicherweise gefälschten Impfausweis. In den Kreisen Göppingen und Esslingen werde ebenfalls wegen solcher Fälschungen ermittelt. In den Kreisen Böblingen und Ludwigsburg sind nach Auskunft der Polizei noch keine verdächtigen Impfnachweise entdeckt worden.

© dpa-infocom, dpa:210601-99-819141/2