Stuttgart & Region

Corona-Risikogebiet: Fußballspiele in Stuttgart mit bis zu 200 Zuschauern erlaubt

VfB Stuttgart
Die Fans des VfB Stuttgart sitzen mit Abstand in der Mercedes-Benz Arena. Foto: Tom Weller/dpa/Archiv © Tom Weller

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach dem Anstieg der Coronaneuinfektionen in Stuttgart sind dort Fußballspiele nur noch mit bis zu 200 Zuschauern möglich. Die Stuttgarter Kickers erhalten von der Landeshauptstadt jedoch eine Ausnahmegenehmigung für die beiden anstehenden Heimspiele am 14. und 17. Oktober, wie ein Sprecher der Stadt am Montagabend mitteilte. Weil die Karten bereits verkauft seien, sei dort die Teilnahme von 500 Zuschauern erlaubt. Zuvor hatte die Stadt bekanntgegeben, dass Zuschauer bei Fußballspielen vorübergehend nicht zulässig seien.

Das Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln wird dagegen voraussichtlich ohne Fans stattfinden. Der schwäbische Fußball-Bundesligist prüft derzeit aber noch, ob er von der nun erteilten Erlaubnis der Stadt Gebrauch macht, wie ein Sprecher des Vereins am Dienstag sagte. Zunächst hatten die Behörden für die Partie am 23. Oktober (20.30 Uhr) ein Zuschauer-Verbot ausgesprochen.

Nachdem in Stuttgart am Samstag der Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen überschritten worden war, hatte die Stadt strenge Maßnahmen angekündigt. Am Montag betrug der Wert bereits 70, wie das Landesgesundheitsamt am Abend mitteilte.