Böblingen

Drei Verletzte nach Kollision mit Schwertransport

Kollision mit Schwertransport
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen hinter einem eingeklemmten Autowrack. © Dettenmeyer

Mötzingen (dpa/lsw) - Drei Menschen sind beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Schwertransport bei Mötzingen (Kreis Böblingen) verletzt worden, einer von ihnen schwer. Nach Angaben der Polizei hatte der 29-jährige Autofahrer versucht, in der Nacht auf Donnerstag auf der Landstraße 1361 an dem entgegenkommenden überbreiten Konvoi vorbeizufahren. Dabei fuhr das Auto der Polizei zufolge soweit links, dass ein Streifenwagen und das Begleitfahrzeug des Konvois ausweichen mussten, um eine Kollision zu verhindern. Danach prallte das Auto laut Polizei seitlich unter den beladenen Auflieger des ersten von drei im Konvoi fahrenden Sattelzügen und wurde unter der Ladung eingeklemmt.

Der 29-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Sein 36-jähriger Beifahrer wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Die 37-jährige Fahrerin des Schwertransports erlitt einen Schock. Warum es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Auch die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden. Während der Bergungsarbeiten wurde die Landstraße in beide Richtungen gesperrt.