Stuttgart & Region

Dreister Handydieb mit aggessivem "Beschützer"

iPhone Smartphone Symbol_0
Symbolfoto. © Christine Tantschinez

Bietigheim-Bissingen.
Am Donnerstag gegen 19.45 Uhr hat sich ein 15 Jahre alter Jugendlicher über Notruf bei der Polizei gemeldet. Er teilte mit, dass am Bietigheimer Bahnhof mutmaßlich sein Handy gestohlen wurde.

Der Jugendliche hatte sich in einem Schnellimbiss am Bahnhofsvorplatz aufgehalten. Er verließ den Imbiss und fuhr mit einem Bus davon. Dann bemerkte er, dass sein Handy fehlte und ortete es offenbar über ein weiteres Gerät kurzzeitig im Bereich des Bahnhofs. Zwischenzeitlich hatte eine Frau das Handy gefunden und im Imbiss nachgefragt, wem das Mobiltelefon gehöre. Es meldete sich ein 24-Jähriger, dem die Frau als vermeintlichem Eigentümer das Telefon übergab. Allerdings wurde sie stutzig und forderte den 24-Jährigen auf, das Handy zurückzugeben. Darauf reagierte der Mann aggressiv und die Zeugin überließ ihm das Smartphone. Sie ging davon, infomierte aber die Polizei über den Vorfall.

Der 15-Jährige hatte sich inzwischen wieder auf den Weg zum Schnellimbiss gemacht. Dort traf er den 24-Jährigen mit dem verlorenen Handy an und forderte ihn auf es zurückzugeben. Der 24-Jährige weigerte sich und machte sich davon. Kurz darauf fahndeten alarmierte Kräfte der Polizei im näheren Umfeld nach dem Verdächtigen - zunächst erfolglos. 

39-Jähriger "Beschützer" des Verdächtigen muss mit aufs Revier

Auf einem Tankstellengelände wurden die Beamten schließlich fündig. Der 24-Jährige hielt sich dort zusammen mit einem 39-Jährigen auf. Als die Polizisten den Verdächtigen ansprachen, stellte sich der Begleiter zwischen die Beamten und den 24-Jährigen und wollte so scheinbar die Kontrolle verhindern. Die Einsatzkräfte forderten den betrunkenen 39-Jährigen mehrfach auf, sein Verhalten zu unterlassen, was den wenig interessierte. Er störte im weiteren Verlauf massiv die polizeilichen Maßnahmen und wurde immer aggressiver. Nachdem er mehrfach vergeblich aufgefordert worden war, die Örtlichkeit zu verlassen, musste ihm ein Platzverweis erteilt werden. Die Antwort seitens des 39-Jährigen gegenüber einem Beamten war daraufhin eine beleidigende Geste. Da er den polizeilichen Anweisungen keine Folge leistete, wurde ihm die vorläufige Festnahme erklärt und Handschließen angelegt. Hierbei wehrte sich der 39-Jährige und sprach gegenüber den Einsatzkräften Beleidigungen aus. Die Aggressionen steigerten sich und der Querulant versuchte obendrein noch einen Beamten anzuspucken. Der zwischenzeitlich am Boden fixierte Mann verhielt sich äußerst unkooperativ und versuchte sich mit allen Kräften aus der Fesselung zu befreien. Die Polizisten brachten den Mann schließlich zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, wo er die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung verbringen musste. Der 39-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Bezüglich des gestohlenen Handys ermittelt die Polizei gegen den 24-jährigen Tatverdächtigen. Das Mobiltelefon wurde bisher nicht gefunden.