Stuttgart & Region

Drogenpäckchen im Körper geschmuggelt

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Stutgart.
Bereits am 6. Januar 2019 sind in einem ICE auf Höhe Göppingen zwei Männer kontrolliert worden, die eigenen Angaben zufolge jeweils alleine von Köln nach München unterwegs waren. Tatsächlich hatten die beiden ihre Reise jedoch gemeinsam in den Niederlanden begonnen. Den Grund ihrer falschen Aussagen zeigte eine Untersuchung im Bundeswehrkrankenhaus Ulm: Die beiden in Italien wohnhaften nigerianischen Staatsangehörigen hatten jeweils über hundert mit Kokain und Heroin gefüllte Fingerlinge (Handschuh-Finger) geschluckt.

Auf Twitter veröffentlichte die Bundespolizei ein Foto der Drogenpäckchen:

Das Amtsgericht Ulm erließ Haftbefehl gegen die Beschuldigten. Bevor sie in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden konnten, mussten sie allerdings im Krankenhaus ihren brisanten Magen- und Darminhalt ausscheiden. Letztlich beschlagnahmten die Zollbeamten 214 der sogenannten "Bodypacks", die ein Gesamtgewicht von über zweieinhalb Kilo hatten. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Stuttgart im Auftrag der Staatsanwaltschaft Ulm.