Stuttgart & Region

Einbrecher überfallen Wohnungsinhaberin

einbrecher_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Stuttgart.
Zwei Einbrecher haben am Donnerstagabend (31.01.) eine 60-Jährige in ihrer Wohnung überwältigt und beraubt, als diese die beiden erwischt hat. Die Männer drangen gegen 18 Uhr durch ein aufgehebeltes Fenster in das Haus ein. Die Bewohnerin, die alleine in dem Haus lebt, saß im Wohnzimmer und hörte mehrfach verdächtige Geräusche. Als sie Nachschauen ging, traf sie im Flur auf zwei dunkel gekleidete unbekannte Männer, die offenbar durch die Anwesenheit der Hausbewohnerin überrascht waren.

Die Einbrecher brachten die Frau zu Boden und hielten sie trotz Gegenwehr fest. Dann maskierten sich die Täter und zogen ihr Opfer durch das Treppenhaus ins Erdgeschoss. Ein Täter fixierte sie am Boden und hielt ihr den Mund zu, während der andere offenbar das Haus nach Wertsachen durchsuchte. Nachdem die Frau sagte, sie habe keine Wertsachen, klebten die Täter ihr den Mund zu und fesselten sie an Händen und Füßen. Aus einer im Flur liegenden Geldbörse entnahmen die Täter noch mehrere Hundert Euro Bargeld und verließen danach das Haus durch die Eingangstüre.

Haus schon im Dezember ausgespäht?

Die 60-Jährige konnte sich nach kurzer Zeit befreien und die Polizei verständigen. Nach ihren Angaben hatten sich die Täter etwa eine Stunde in ihrem Haus aufgehalten, im Nachhinein stellte die Frau fest, dass auch Schmuck und eine Uhr im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro fehlten. Die Frau erlitt leichte Gesichtsverletzungen, die vor Ort ambulant behandelt wurden. Eine Zeugin gab an, das Duo bereits gegen 17.20 Uhr und vermutlich schon vor Weihnachten im Umfeld des Hauses gesehen zu haben. Eine Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden ist, blieb ergebnislos.

Die Geschädigte beschrieb die beiden Unbekannten als etwa 20 bis 30 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß. Beide hatten eine schlanke Statur, einen dunklen Teint und ein osteuropäisches Erscheinungsbild, sie waren dunkel gekleidet und unterhielten sich in einer unbekannten Fremdsprache. Zeugen und Personen, die in den letzten Wochen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711/89905778 zu melden.