Stuttgart & Region

Einsatzkommando nimmt bewaffneten 49-Jährigen fest

verhaftung_0
Symbolbild. © Joachim Mogck

Ludwigsburg.
Ein Einsatzkommando der Polizei hat am Sonntagnachmittag einen 49-Jährigen festgenommen, der sich mit einer Schusswaffe umbringen wollte. Laut Polizeibericht hatte sich der Mann gegen 11.10 Uhr telefonisch beim Führungs- und Lagezentrum in Ludwigsburg gemeldet und Kontakt zu seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau verlangt, die er in Ludwigsburg vermutete.

Andernfalls drohte er an, sich mit einer Schusswaffe umzubringen. Nachdem eine Streifenbesatzung den Anrufer kurz darauf mit seinem Fahrzeug in der Abelstraße angetroffen hatte, sperrte die Polizei den dortigen Bereich weiträumig ab und geschulte Beamte hielten fortlaufend Kontakt zu ihm.

Als der 49-Jährige aus dem Kreis Heilbronn um 14.20 Uhr den abgesperrten Bereich mit seinem Fahrzeug verlassen wollte, griff das alarmierte Einsatzkommando zu, überwältigte ihn und nahm in unverletzt fest. Die Waffe des 49-Jährigen fanden die Beamten in seinem Fahrzeug. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe.