Stuttgart & Region

Fahrer steckt mit Tätern unter einer Decke

armaturenbrett Auto Regen Straße Symbol Blaulicht_0
In Alfdorf-Brech muss man nicht austeigen, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen! © Christine Tantschinez

Aalen. Am vergangenen Samstagabend (19.1.) sind ein 18-jähriger Autofahrer und sein gleichaltriger Mitfahrer von zwei unbekannten Männern auf freier Strecke überfallen worden. Nun stellt sich heraus: das Ganze war ein abgekartetes Spiel. 

Gegen 21.45 Uhr fuhren zwei 18-Jährige auf dem auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Rötenberg und Wasseralfingen. Sie hielten an, weil ein augenscheinlich verletzter Fußgänger die Straße blockierte. Der vermeintlich Verletzte und sein Komplize näherten sich dann dem Auto und bedrohten die beiden Autoinsassen und zwangen sie, ihr Bargeld herauszugeben.

Bei ihren Ermittlungen stellte die Polizei nun fest, dass es sich bei dem Raubüberfall um ein abgekartetes Spiel handelte. Der Fahrer und die beiden Räuber im Alter von 17 und 18 Jahren hatten sich abgesprochen, um dem Beifahrer sein Geld abzuknöpfen - offenbar nur ein geringer Betrag.

Der beteiligte Fahrer und seine beiden Tatgenossen, alle deutsche Staatsangehörige und aus Aalen und Umgebung stammend, müssen nun mit einer Anzeige wegen Verdachts eines gemeinschaftlichen Raubes rechnen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Kriminalpolizei Aalen dauern an. Nach der Tat wurde zur Fahndung auch ein Hubschrauber eingesetzt.