Stuttgart & Region

Falsche Polizeibeamte in Fellbach und Bad Cannstatt: 85-Jährige hebt mehrere Zehntausend Euro ab

Telefon falsche Polizisten
Symbolbild. © Pixabay.com / CC0 Public Domain

Beim Polizeirevier Fellbach gingen am Montag (16.11.) über 40 Anrufe aus Fellbach ein, um Betrugsversuche so genannter falscher Polizeibeamter zu melden.  

Die Täter gaben sich einer Polizeimeldung zufolge am Telefon als Polizisten aus, die vor angeblichen Einbrüchen in der Nachbarschaft warnen, um ihre Opfer so zu überreden, Bargeld und Wertgegenstände zu übergeben. Zum Glück wurden die Betrüger in den meisten Fällen durchschaut und der Polizei gemeldet. 

Auch eine 85-jährige Frau aus Bad Cannstatt erhielt am Montag gegen 10.30 Uhr den Anruf eines vermeintlichen Bankmitarbeiters, der sie aufforderte, "aus Sicherheitsgründen" ihr Bankschließfach zu leeren. Wahrscheinlich um der Forderung Nachdruck zu verleihen, leitete der angebliche Bankangestellte den Anruf an einen mutmaßlichen Komplizen weiter, der sich als Polizist ausgab und die Forderung wiederholte.

Die 85-Jährige ging daraufhin zu ihrer Bank und entnahm mehrere Zehntausend Euro Bargeld aus ihrem Schließfach. Zuhause kamen der Frau jedoch Zweifel, woraufhin sie den Vorfall ihrer 63-jährige Nachbarin und deren Lebensgefährten erzählte. Diese alarmierten umgehend die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt

Warnung der Polizei

Die Polizei warnt, bei solchen Anrufen entsprechend misstrauisch zu sein, im Zweifelsfall das Gespräch zu beenden und anschließend selbst bei der Polizei anzurufen. Dabei sei bitte nicht die im Display des Telefons angezeigte Nummer des vorherigen Anrufers zu verwenden, sondern die tatsächliche Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle oder die Notrufnummer 110. Jüngere Angehörige werden gebeten, ihre älteren Verwandten immer wieder über derartige Betrugsmaschen aufzuklären.