Stuttgart & Region

Feinstaubalarm in Stuttgart geht zu Ende

Feinstaubalarm in Stuttgart
Der Sensor einer Messstation während dem ersten Feinstaubalarm im Jahr 2019 vor einem Hinweisschild. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa

Stuttgart.
Der aktuelle Feinstaubalarm in Stuttgart endet in der Nacht zum Mittwoch. Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Seit mehr als einer Woche waren Autofahrer zum vierten Mal in dieser Saison dazu aufgefordert, ihren Wagen stehen zu lassen. Kamine, die nur der Gemütlichkeit dienen, durften während des Feinstaubalarms nicht benutzt werden.

Die Landeshauptstadt ruft den Alarm immer dann aus, wenn Meteorologen für mindestens zwei aufeinanderfolgende Tagen einen geringen Luftaustausch vorhersagen. Mit den Beschränkungen soll die Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxid im Stuttgarter Talkessel vermindert werden. Aufgehoben wird der Alarm, wenn eine deutliche Verbesserung des Luftaustauschs vorhersagt wird. Die Feinstaubsaison geht vom 15. Oktober bis zum 15. April.