Verkehr

Felssturzgefahr: Kletterer sichern A8 - Weiterhin gesperrt

Autobahn 8 wegen Felssturzgefahr gesperrt
Ein durch kleinere Felsstürze beschädigtes Gitter hängt an einem Felsen über der Autobahn 8. © Autobahn GmbH Niederlassung Südwest

Mühlhausen (dpa/lsw) - Weil Teile von Felsen drohen, auf die Autobahn 8 im Kreis Göppingen zu fallen, haben Kletterer das Gestein gesichert. Mit Hammer und Meißel hätten die Arbeiter einer Spezialfirma den Fels am Mittwoch zunächst von losem Gestein befreit, sagte ein Sprecher der Autobahn-Niederlassung Südwest. In einem nächsten Schritt soll der darunter liegende Felsen großflächig mit Metallteilen gesichert werden.

Der sogenannte Albabstieg der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart ist zwischen Mühlhausen (Kreis Göppingen) und Merklingen (Alb-Donau-Kreis) wegen des drohenden Felssturzes seit Dienstag gesperrt. Wann die Sperrung aufgehoben werden könne, lasse sich derzeit nicht sagen. Es hänge vom Ablauf der Arbeiten ab, ob der Fels noch vor dem Wochenende gesichert werden könne.

Die Umleitungsstrecken über die A7 und A6 seien durch die Sperrung sehr stark belastet, sagte der Sprecher. Auch die umliegenden Gemeinden verzeichneten sehr viel Verkehr. Für Ziele innerhalb der Region solle deshalb die Bundesstraße 10 genutzt werden und nicht Straßen durch die anliegenden Gemeinden.

Albauf- und abstieg der A8 verlaufen auf unterschiedlichen Strecken. Die Fahrtrichtung München ist von der Sperrung nicht betroffen.