Bau

Finanzminister wegen Opernsanierung in CDU-Fraktion geladen

Danyal Bayaz
Danyal Bayaz © Marijan Murat

Stuttgart (dpa/lsw) - Finanzminister Danyal Bayaz wird am kommenden Dienstag mit der CDU-Fraktion über die geplante, milliardenschwere Sanierung der Stuttgarter Oper diskutieren. Die Fraktion habe den Grünen-Politiker eingeladen und er habe zugesagt, bestätigten die Sprecher von Finanzministerium und CDU-Fraktion der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Stuttgart. Die Union stellt die bisherige Planung angesichts der Krise und der Preissteigerungen infrage und will kostengünstigere Varianten für die Renovierung prüfen lassen.

CDU-Fraktionschef Manuel Hagel hatte am Dienstag erklärt, die Entscheidung könne nur mit verlässlichen Daten, Fakten und Alternativen fallen. «Wir brauchen daher zuvorderst eine aktuelle Kostenschätzung und die vertiefte Prüfung kostengünstigerer Varianten. Das ist die Basis für eine jede Entscheidung.»

Die CDU wird sich dann am Dienstag auch mit der Gründung einer Projektgesellschaft für die Opernsanierung beschäftigen. Der grüne Koalitionspartner hatte schon am vergangenen Dienstag den Weg freigemacht und einer entsprechenden Kabinettsvorlage zugestimmt. Die Finanzierung des Projekts wollen sich das Land und die Stadt Stuttgart teilen. Ob der bisherige Kostenrahmen von über einer Milliarde Euro zu halten ist, wird stark infrage gestellt.

Ohne Zweifel muss das gut 100 Jahre alte Opernhaus generalsaniert werden, es platzt zudem aus allen Nähten. Unter anderem soll eine moderne sogenannte Kreuzbühne schnellere und einfachere Bühnenbildwechsel möglich machen, außerdem wird mehr Platz zum Beispiel für Proberäume benötigt, das Dach aus dem Jahr 1911 ist marode und die Gastronomie nicht mehr zeitgemäß. Die Intendanz hat zudem eine größere Nutzfläche angemeldet.