Stuttgart & Region

Geiselnehmer könnten sich im Großraum Stuttgart aufhalten

1/3
Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann
2/3
_1
Alexander Günter.
3/3
_2
Ruslan-Oleksandr Tsopa.

Stuttgart/Günzburg. Nach einer Geiselnahme im bayrischen Günzburg könnten sich die beiden Täter mittlerweile im Großraum Stuttgart aufhalten. Das ergeben aktuelle Ermittlungen der Kriminalpolizei Neu-Ulm. Den Männern gelang am 22. September die Flucht aus dem Bezirkskrankenhaus Günzburg, wo sie im Maßregelvollzug untergebracht waren. Fahndungsmaßnahmen blieben seitdem ohne Erfolg.

Am 22. September gelang zwei Straftätern die Flucht aus dem Bezirkskrankenhaus in Günzburg, wo sie in der Maßregelvollzugsklinik untergebracht waren. Aktuelle Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm führten nun zu Erkenntnissen, dass sich die beiden Gesuchten in der Zwischenzeit im Großraum Stuttgart aufhalten könnten.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand rief einer der beiden Männer in der Nacht vom 22. auf den 23. September unter einem Vorwand eine Mitarbeiterin zum gemeinsamen Zimmer. Die beiden Straftäter nutzten das Überraschungsmoment und zwangen die Mitarbeiterin unter Vorhalt eines spitzen, selbstgefertigten Gegenstands, mit ihnen zur Sicherheitsschleuse zu gehen. Der dort stationierte Mitarbeiter erkannte laut Polizei die Gefahr für seine Kollegin und entriegelte die Tür. Die Straftäter entkamen.

Wohin, das ist trotz zahlreicher Fahndungsmaßnahmen und Hinweisen in den letzten Wochen noch unklar. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat die Ermittlungen wegen Geiselnahme aufgenommen. Die Mitarbeiterin des Krankenhauses hat den Vorfall körperlich unversehrt überstanden und wird laut Polizei weiterhin betreut.

Täterbeschreibung

Bei den beiden Flüchtigen handelt es sich um den 28-jährigen Deutschrussen Alexander Günter, sowie den 23-jährigen Ukrainer Ruslan-Oleksandr Tsopa. Günter ist unter anderem wegen räuberischen Diebstahls, Tsopa unter anderem wegen schweren Bandendiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten. Beide Patienten wurden wegen ihrer Suchterkrankungen in der Klinik für Forensische Psychiatrie in Günzburg im Maßregelvollzug behandelt.

Alexander Günter ist von normaler, sportliche Statur, trägt kurze, blonde Haare und ist 164 cm groß.

Ruslan-Oleksandr Tsopa trägt dunkle kurze Haare, einen Bart und ist 175cm groß.

Die Lichtbilder der beiden Männer entsprachen ihrem aktuellen Aussehen bei ihrer Flucht.

Die Polizei bittet die Bevölkerung darum, bei direktem Kontakt nicht an die Entflohenen heranzutreten, sondern sofort die Notrufnummer 110 zu wählen. Hinweise, insbesondere zum aktuellen Aufenthaltsort der beiden Männer, werden von der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm unter der Telefonnummer 0731/8013-0 entgegengenommen.


 

Maßregelvollzug

Im Maßregelvollzug werden unter bestimmten Umständen Straftäter mit psychischen Problemen untergebracht. Hierfür muss laut Strafgesetzbuch ein Zusammenhang zwischen psychischer Störung und Straftat vorliegen, sowie eine weitere Gefahr von dem Täter ausgehen. Gleichzeitig müssen die Straftäter als (vermindert) schuldunfähig gelten - oder suchtkrank sein.