Stuttgart & Region

Grenzwert für Corona-Neuinfektionen überschritten: Diese Beschränkungen gelten ab Samstag (24.10.) im Ostalbkreis

Corona Covid19 Test Positiv Virus symbol symbolbild
Symbolbild. © Adobestock/Carsten reisinger

Der Ostalbkreis hat den Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Das gab der Landkreis am Freitag (23.10.) in einer Pressemitteilung bekannt. Den Angaben zufolge hatten sich bis einschließlich Donnerstag (22.10.) 181 Menschen binnen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert. Landrat Dr. Joachim Bläse hat am Freitagvormittag über die Beschränkungen informiert, die ab Samstag, den 24. Oktober für die Bürger des Ostalbkreises gelten.

"Wir haben heute eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der wir ein generelles Alkohol- und Alkoholausschankverbot sowie das verpflichtende Tragen von Mund-Nasen-Schutz auf Märkten jeglicher Art festsetzen. Außerdem verfügen wir verbindlich die Einführung einer Sperrzeit für Gast- und Vergnügungsstätten ab 23:00 Uhr bis 6:00 Uhr, was mit einem generellen Außenabgabeverbot von Alkohol für die Gastronomie einhergeht. Zudem dürfen auch andere Verkaufs- und sonstige Ausgabestellen in dieser Zeit keinen Alkohol verkaufen", wird der Landrat in der Pressemitteilung zitiert.

Bläse wollte auf Sperrstunde verzichten

Ursprünglich habe er auf die Einführung einer Sperrstunde ab 23:00 Uhr verzichten wollen, weil das Infektionsgeschehen im Ostalbkreis eine solche Maßnahme nicht rechtfertige und damit aus seiner Sicht unverhältnismäßig sei. Der Großteil der Neuinfektionen finde im privaten, häuslichen Umfeld statt. "Allerdings hat uns das Land heute unmissverständlich mitgeteilt, dass wir diese Maßnahme in unsere Allgemeinverfügung aufnehmen müssen", so der Landrat.

Weiter heißt es, dass auf Messen die Besucherzahl so begrenzt werden muss, dass eine Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Besucher, bezogen auf die für die Besucher zugängliche Ausstellungsfläche, nicht unterschritten wird.

Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, muss mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen. Beim Verstoß gegen das Alkoholausschankverbot auf Märkten drohen 2.000 Euro Bußgeld. Bei Verstoß gegen die Sperrstunde werden 15.000 Euro, bei Verstoß gegen das Alkoholabgabeverbot innerhalb der Sperrstunde werden 5.000 Euro fällig.

20 Soldaten der Bundeswehr kommen zum Einsatz

Landrat Dr. Bläse hat am Freitag zudem angekündigt, dass ab Montag (26.10.) in der Ulrich-Pfeifle-Halle 20 Soldaten zum Einsatz kommen, um das Gesundheitsamt bei der Kontaktpersonen-Nachverfolgung zu unterstützen. 

"Auch heute kann ich nur an Sie alle und erneut appellieren, die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften sowie die Kontaktbeschränkungen ernst zu nehmen. Wir alle wollen unser soziales und gesellschaftliches Leben nicht auf Null herunterfahren!", ruft Landrat Dr. Bläse die Bevölkerung zur Solidarität auf.