Stuttgart & Region

Grotesker Betrugsversuch am Hauptbahnhof

Bahnpolizei1_0
Symbolbild. © Ramona Adolf
Stuttgart.

Auf ziemlich groteske Weise hat am Montagvormittag (05.02.2018) gegen 11:00 Uhr ein 18-jähriger Franzose versucht, Mitarbeiter des Reisezentrums der Deutschen Bahn im Stuttgarter Hauptbahnhof auszutricksen. Nur einer von gleich mehreren Betrugsversuchen,wie sich später herausstellte.

Der Mann meldete den Defekt eines Fahrkartenautomaten. In den habe er für ein Ticket nach Frankreich  insgesamt 1.600 Euro in der Stückelung von 80 Zwanzig-Euro-Scheinen gesteckt, ohne allerdings ein Ticket zu erhalten. Jetzt wollte er das Geld zurückhaben. Der Bahnmitarbeiter alarmierte daraufhin eine Streife des Bundespolizeireviers Stuttgart. Die fand - nicht verwunderlich - keinen defekten Automaten.

Entfernen Sie mir doch bitte die Diebstahlsicherung an diesem Tablet

Dafür fiel der 18-Jährige noch am selben Tag gegen 19:30 Uhr erneut im Hauptbahnhof auf. Er behauptete gegenüber einem Mitarbeiter einer Buchhandlung, ein Tablet gekauft zu haben, dessen  Diebstahlssicherung der Mitarbeiter doch bitte entfernen sollte. Tatsächlich entfernte der die Sicherung, alarmierte aber sicherheitshalber die Bundespolizei. Die fand den wohnsitzlosen Mann im Warteraum des Hauptbahnhofs, als er gerade das Tablet im Wert von etwa 100 Euro auspackte. Ersten Ermittlungen stammt das Gerät aus einem Elektrofachgeschäft am Mailänder Platz. Der 18-Jährige steht im Verdacht, das Tablet dort gestohlen zu haben.

Weil der Franzose bereits am Vortag der Bundespoliziei aufgefallen war, als er ohne gültigen Fahrschein mit einem Intercity-Express von Ulm nach Stuttgart fuhr, muss er nun u.a. mit einem Strafverfahren wegen Diebstahls, Erschleichens von Leistungen sowie versuchtem Betrugs rechnen.