Stuttgart & Region

Hitlergruß, Hakenkreuze und antisemitische Schriftzüge in Stuttgart: Tatverdächtiger ermittelt

Blaulicht Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Gabriel Habermann

Die Polizei hat am Dienstag (25.08.) die Wohnung eines 28-Jährigen durchsucht, der im Stuttgarter Stadtgebiet antisemitische Schriftzüge angebracht haben soll. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben, sollen seit Ende Juni mindestens ein Dutzend dieser Schriftzüge auf das Konto des Mannes gehen. Einer davon lautete "Merkel ist Jüdin". Dem Mann wird weiter vorgeworfen, in zwei Fällen ein Hakenkreuz neben die Schriftzüge aufgesprüht zu haben. In einem weiteren Fall soll er öffentlich den Hitler-Gruß gezeigt haben. 

Die Beamten beschlagnahmten bei der Wohnungsdurchsuchung umfangreiches Beweismaterial. Der 28-Jährige wurde nach den Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.