Stuttgart & Region

Hohe Feinstaubbelastung zum Ende des Alarms

Messstation Feinstaub
Geräte für die Probennahme von Feinstaub und Stickoxiden stehen auf einer Luftmessstelle. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © dpa

Stuttgart.
Kurz vor Ende des Feinstaubalarms liegen die Feinstaubwerte in Stuttgart noch über der EU-Höchstgrenze. Am Mittwoch wurde am Neckartor eine Feinstaubkonzentration von 80 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Tagesmittel gemessen. Das geht aus vorläufigen Daten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) hervor. Auch am Montag und Dienstag war der zulässige EU-Grenzwert von 50 Mikrogramm mit Werten von 72 und 61 Mikrogramm deutlich überschritten worden.

Der siebte Feinstaubalarm der Saison gilt seit mehr als zwei Wochen und soll in der Nacht auf Freitag enden. Autofahrer sind dazu aufgerufen, ihren Wagen bis Donnerstag 24.00 Uhr stehenzulassen. Der Alarm wird in der Landeshauptstadt ausgerufen, wenn Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch im Talkessel erwarten. Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid können dann nicht abziehen.