Stuttgart & Region

Illegale Corona-Feier in Bad Cannstatt: Polizei schließt Gaststätte mit zwölf Personen

Blaulicht Polizei Streife Polizeistreife Streifenwagen symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Die Polizei hat am Sonntagabend (10.01.) eine Gaststätte in Bad Cannstatt wegen einer illegalen Corona-Feier geschlossen. Laut Polizeibericht wurden die Beamten von einer Zeugin auf die Wirtschaft aufmerksam gemacht. Als zwei Streifenwagen gegen 18.30 Uhr am Lokal vorbeischauten, waren die Eingänge verriegelt und die Rollläden heruntergelassen.

Da die Polizeibeamten aus dem Inneren der Gaststätte Stimmen hörten, klopften sie an der Eingangstüre. Daraufhin rannten mehrere Gäste aus dem Hintereingang in ein Treppenhaus und wollten sich in einer Wohnung verstecken.

Insgesamt befanden sich laut Polizeibericht zwölf Personen in der Gaststätte, der Großteil trug keine Mund-Nasen-Bedeckung. Außerdem wurden keine Hygienevorkehrungen wie das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln getroffen. Die Beamten stellten die Personalien fest, sprachen Platzverweise aus und leiteten Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten ein.

Die Gaststätte musste schließen und die Polizeibeamten untersagten den weiteren Betrieb. Der 58-jährige Betreiber, der selbst nicht anwesend war, fiel in der Vergangenheit schon mehrmals wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung auf. Er muss nun mit einem Bußgeld von mehreren tausend Euro rechnen.