Stuttgart & Region

Karussell-Unfall im Freizeitpark bei Sonnenbühl: Ermittlungen zur Ursache dauern an

Blaulicht Polizei Symbol Symbolbild Streife Polizeistreife Streifenwagen
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat mittlerweile die Ermittlungen zum Karussell-Unfall im Freizeitpark bei Sonnenbühl (Landkreis Reutlingen) übernommen. Mit Hilfe eines Gutachtens soll geklärt werden, warum sich die Gondel des Kinder-Flug-Karussells aus der Verankerung gelöst hatte und zu Boden gestürzt ist.

Dabei hatte sich am Samstag (08.08.) eine 29-jährige Mutter, die mit ihrem Sohn in dem Fahrgeschäft saß, mehrere Prellungen und Schürfwunden zugezogen. Ihr eineinhalbjähriger Sohn blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Staatsanwaltschaft Tübingen geht von einer Dauer von drei bis vier Monaten aus bis die Untersuchungen tatsächlich abgeschlossen sind.

Dass das Kinderkarussell im Freizeitpark bei Sonnenbühl immer vorschriftsmäßig gewartet wurde, konnte die Polizei inzwischen sicher sagen. „Das haben wir überprüft“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen.