Stuttgart & Region

Korntal-Münchningen: Auto einer 66-Jährigen auf Bahnsteig von Zug erfasst

Verkehrsschild Bahnübergang unbeschrankt symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Zug ist es am Montagmittag (19.09.) in Korntal-Münchingen gekommen. Eine 66-Jährige musste aufgrund der bereits geschlossenen Halbschranken mit ihrem Auto an einem Bahnübergang anhalten. Ein Bus soll laut der Frau an den Halbschranken vorbeigefahren sein, was sich die Frau zum Vorbild nahm. Sie umfuhr die geschlossene Halbschranke und wollte mit ihrem Auto den Bahnsteig überqueren, als sich ein Zug näherte.

100.000 Euro Sachschaden an der Lok

Der 66-jährigen Frau gelang es nicht mehr, den Gefahrenbereich zu verlassen. Trotz der Notfallbremsung des Lokführers, kollidierte der Zug mit dem Auto. Das Fahrzeug wurde dadurch einige Meter mitgeschleift. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Im Zug befanden sich überwiegend Schulkinder, diese wurden dabei auch nicht verletzt. Der Bahnübergang musste für rund eine Stunde gesperrt werden. An der Lok entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Das Auto der 66-Jährigen musste abgeschleppt werden. Hier entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.