Stuttgart & Region

Kreis Esslingen: Mehr Tests und mehr schwere Corona-Verläufe

Abstrichzentrum in Nürtingen
Eine medizinische Mitarbeiterin entnimmt einem Autofahrer einen Abstrich. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © Sebastian Gollnow

Esslingen (dpa/lsw) - Der Kreis Esslingen will angesichts der steigenden Infektionszahlen mehr Menschen auf Corona testen. Man habe die Testkapazitäten bereits deutlich aufgebaut, sagte Christian Baron aus dem Landratsamt am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Im bestehende Abstrichzentrum in Nürtingen ließen sich wieder mehr Menschen testen. Dort könne man pro Tag 600 Tests durchführen, sagte Baron. Mit einem zweiten Abstrichzentrum, das nun auf der Messe wieder eröffnet werden soll, könne man täglich mehr als 1000 Menschen testen. Im Kreis leben 530 000 Einwohner.

Landrat Heinz Eininger berichtete, dass wieder mehr Menschen mit schwerem Krankheitsverlauf stationär in Kliniken aufgenommen werden müssten. So befänden sich etwa in Kirchheim unter Teck drei Patienten auf der Isolationsstation. In Nürtingen seien fünf Patienten isoliert - zwei davon auf der Intensivstation. Sie müssten beatmet werden.

Der Kreis hatte am Vortag als erste Region im Land die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Er gilt nun offiziell als einer von aktuell rund zehn innerdeutschen «Hotspots».