Stuttgart & Region

Lkw umgekippt: 20 Kilometer Stau

Lkw
Symbolfoto. © Pixabay / Lizenz: CC0 Public Dom

Leonberg. Auf der A8 in Richtung München ist es am Dienstagmorgen zu einem 20 Kilometer langen Stau gekommen. Ein Lkw war umgekippt, mehrere Tonnen Sand kippten dabei auf die Fahrbahn. Die rechte Spur ist derzeit (Stand 15 Uhr) immer noch für die Aufräumarbeiten gesperrt.

Gegen 7.10 Uhr hatte sich der Unfall auf der A8 zwischen Rutesheim und Leonberg-West ereignet. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 43 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs von der Fahrbahn ab. Er geriet auf den Grünstreifen und versuchte gegenzulenken. Daraufhin knickte die Zugmaschine derart ein, dass sie sich verkeilte. Die Zugmaschine kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Aus dem Auflieger, der mit 26 Tonnen Sand beladen war, ergossen sich mehrere Tonnen Sand auf den Asphalt.

Hydraulikflüssigkeit läuft in Grünstreifen

Eine Hydraulikleitung riss und etwa 50 Liter Hydraulikflüssigkeit liefen in den Grünstreifen. Der rechte Fahrstreifen musste gesperrt werden. Ein Kran kam zur Bergung des Sattelzugs an die Unfallstelle. Ein Bagger und ein Muldenkipper luden den Sand auf und transportierten ihn ab. Das Erdreich, in das die Hydraulikflüssigkeit geflossen war, wurde ebenfalls abgetragen.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsidnets ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf rund 30 000 Euro. Gegen 12.45 Uhr hatte sich der Stau aufgelöst, die Sperrung dauert aber wegen der Aufräumarbeiten noch weiter an.