Stuttgart & Region

Ludwigsburg: 30-Jähriger aus dem Rems-Murr-Kreis greift Ehefrau mit Messer an und würgt sie

Polizei Polizistin Einsatz Blaulicht Handschellen
Symbolbild. © Pixabay (CC0 Public Domain)

In Ludwigsburg ist am Dienstagabend (04.08.) ein Streit unter getrennt lebenden Eheleuten eskaliert. Das gab die Polizei am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach waren ein 30-Jähriger und seine 26-jährige Frau gegen 21.20 Uhr in der Ludwigsburger Stadtmitte aufgrund privater Probleme in Streit geraten. In der Körnerstraße griff der Mann seine Frau mit einem Küchenmesser an. Der gemeinsame achtjährige Sohn versuchte, seinen Vater abzudrängen, woraufhin der zunächst von seiner Frau abließ. Dann begann er jedoch, sie zu würgen.

Fahndung zunächst ohne Erfolg

Als ein 54 Jahre alter Passant der 26-Jährigen zur Hilfe kam und den 30-Jährigen wegstieß, ergriff dieser die Flucht. "Weitere Zeugen konnten den Flüchtenden teilweise verfolgen", so die Polizei. Mehrere Streifen des Polizeireviers Ludwigsburg fahndeten nach dem Tatverdächtigen - jedoch ohne Erfolg. Die Ehefrau wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus und anschließend zum Ludwigsburger Polizeirevier gebracht.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnten Beamte des Polizeipräsidiums Aalen den 30-Jährigen später an seiner Wohnanschrift im Rems-Murr-Kreis vorläufig festnehmen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.