Stuttgart & Region

Massive Drohungen nach angeblichem Internet-Abo

email-email-447458_1280_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Aalen.
Bereits im letzten Sommer ließ ein 56-jähriger Aalener eine Reiseroute im Internet berechnen. Auf der von ihm aufgerufenen Seite wurde er nicht auf eventuell anfallende Kosten hingewiesen. Anfang dieses Jahres nun bekam der Mann ein Einschreiben mit einer Rechnung für ein 24-monatiges Abonnement, das er seinerzeit abgeschlossen habe.

Nachdem er nicht bezahlte, wurde er Ende März über ein Inkassobüro angeschrieben, von wo die "offene" Forderung angemahnt wurde. In dem Schreiben wurde dem 56-Jährige angedroht, dass ihn Anfang April ein Inkasso-Team "besuchen" werde, um Wertgegenstände zu pfänden. Sollte er nicht zu Hause sein oder nicht öffnen, würde ein Schlüsseldienst hinzugezogen um in die Wohnung zu gelangen.

Lediglich mit einer Zahlung von 750 Euro, zu bezahlen über Internet-Gutscheine, könne der 56-Jährige diese drastische Maßnahme verhindern. Der 56-Jährige erstattete nun Anzeige bei der Polizei. Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, ist weder die Firma noch das Inkassounternehmen existent. Die Emails liefen über einen Server, der in Panama steht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.