Kultur

Ministerin Bauer: «Opernsanierung ist nötig und überfällig»

Sanierung Opernhaus Stuttgart
Sanierung Opernhaus Stuttgart © Bernd Weißbrod

Stuttgart/Brüssel (dpa) - Baden-Württembergs Kunstministerin Theresia Bauer will trotz der Zweifel an der Finanzierbarkeit unbedingt an der geplanten milliardenschweren Sanierung der Staatsoper in Stuttgart festhalten. «Die Zeiten sind kompliziert, aber kein Grund die Segel zu streichen», sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag der dpa am Rande der auswärtigen Kabinettssitzung in Brüssel. «Die Generalsanierung ist nötig und überfällig.»

Bauer hält auch ein Abspecken der Pläne für extrem schwierig. «Das sehe ich nicht.» Die Arbeitsbedingungen seien für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Moment kaum noch erträglich. Der Betrieb könne trotz widriger Umstände in Sachen Arbeits- und Brandschutz nur weiterlaufen, weil in der Oper derzeit noch Bestandsschutz gelte. «Mit der Sanierung sind die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten», erklärte die Ministerin.

Jedoch wird das Projekt in der grün-schwarzen Landesregierung inzwischen angesichts der Inflation und der drohenden Energiekrise teilweise deutlich infrage gestellt. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, hält insbesondere die CDU die aufwändige Sanierung angesichts der erwarteten finanziellen Folgen der Krise für das Land und die Menschen für kaum noch vermittelbar.